Willkommen im Sanitätshaus SEMED

Atemtherapie - gesund entspannen auf natürliche Weise

Damit Durchatmen eine Selbstverständlichkeit bleibt

Das Richtig Atmen will gelernt sein. Nach erfolgreicher Atemtherapie wird bei natürlicher Tiefatmung Stress abgebaut, Angst - und Depressionszustände lassen nach, chronische Schmerzen werden gelindert , der Allgemeinzustand bessert sich. Alles für eine wirksame Entspannung von Psyche und Körper finden Sie in unserem professionellen Online Sanitätshaus Semed - bestellen Sie noch heute!

Top-Hersteller
Sauerstoffkonzentratoren reichern die Umgebungsluft an

Beratung und Information zum Sauerstoffkonzentrator

Es gibt Beschwerden, die auf Sauerstoffmangel beruhen. Personen, die unter solchen Symptomen leiden, finden in einer besonderen Sauerstofftherapie Linderung. Zu diesen Leiden gehören Dinge wie (akute) Atemnot im Ruhezustand oder bei Belastung, Schwächemomente und eine Tagesmüdigkeit, bekannt als Zyanose.

Wie der Sauerstoffkonzentrator helfen kann

Auch nach Operationen wird Sauerstoff gegeben, um eine eventuelle latente Hypoxie zu vermeiden. Das gilt gleichermaßen für Operationen nach der Entfernung von Teilen der Lunge. Den dafür benötigten Sauerstoff erhalten viele Betroffene durch eine Therapie mit einem Sauerstoffkonzentrator. Diese Geräte tragen ihren Namen zu Recht, denn ihnen gelingt es, kontinuierlich den Sauerstoff aus der atmosphärischen Luft zu holen und zu reinem Sauerstoff zu verdichten. So können sie dem Patienten die notwendige Menge O2 zur Verfügung stellen. Mit dem Sauerstoffkonzentrator können zwischen einem und fünf Litern Sauerstoff pro Minute gewonnen und zur Verfügung gestellt werden.

Der Sauerstoffkonzentrator erfüllt auch optische Anforderungen

Sein ebenso kompaktes wie ergonomisches Design macht den Sauerstoffkonzentrator leicht verstaubar. So ist der Transport auch in Autos mit wenig Stauraum problemlos möglich. Er hat sehr leise Betriebsgeräusche und arbeitet effizient. Das unterscheidet ihn durchaus von einigen seiner „Zeitgenossen“. Sein robuster Sauerstoffauslass ist Garant für den konstanten, störungsfreien Betrieb. Auf diese Weise versorgt er den Patienten/die Patientin kontinuierlich mit dem so dringend benötigten Atemgas. Unregelmäßigkeiten könnten hier ebenso unangenehm wie verheerend in ihren Folgen sein.

Die Bedienelemente sind leicht zu verstehen. Seine Form, sein Gewicht und seine Rollen verleihen dem Sauerstoffkonzentrator eine angenehme Manövrierbarkeit und eine überzeugende Standfestigkeit. Das alles sind die Eigenschaften, die ein Patient auch erwarten können muss. Er muss dieser Technik voll vertrauen können, um entspannen zu können.

Nach oben ⌃

Inhalatoren - anwendbar bei Erkätung, Asthma & Co.

Beratung und Informationen zu Inhalatoren

Mit Inhalatoren können die Atemwege ebenso vorbeugend wie therapeutisch behandelt werden. Zu den möglichen Krankheiten der Atemwege gehören zum Beispiel Bronchitis, Asthma und einige weitere Atemwegserkrankungen.
Ein Inhalator ist in erster Linie ein Gerät, das Medikamente vernebelt. Das können sowohl Aerosole als auch pulverförmige Medikamente sein, die hier zum Einsatz kommen. Die Vernebelung ist notwendig, damit die Wirkstoffe auch wirklich ihre Ziele in den Bronchien oder den Lungenbläschen erreichen. Die Größe der vernebelten Partikel ist absolut entscheidend dafür, dass die Medikamente bis in diese gewünschten Tiefen vordringen. Zu große Partikel kommen einfach nicht bis in die Bronchien. Andererseits erreichen die zu kleinen Partikelchen wohl die Lunge, werden dann aber prompt wieder ausgeatmet.

Wie kann uns ein Inhalator helfen?

Während man früher mit einem Handtuch über dem Kopf seinen Mund und die Nase in den Dampf von heißem Wasser hielt, arbeiten moderne Inhalatoren mit Ultraschall oder einem Kompressor zum Vernebeln der gewollten Inhalationslösung. Diese Geräte haben ihren Siegeszug in den Arztpraxen begonnen, sind jetzt aber auch für Privathaushalte erhältlich. Erkrankungen der Atemwege sind häufiger, als man glauben mag. Rund zehn Prozent aller Kinder und ca. fünf Prozent aller Erwachsenen leiden an dem klassischen Asthma bronchiale. Vereinfacht gesagt ist das eine anfallsartig auftretende Verengung der Atemwege.

Die Therapie mit einem Inhalator trägt zur Linderung oder gar Heilung der Atemwegserkrankungen bei. Das Spektrum der Erkrankungen reicht von Entzündungen der oberen Atemwege bis hin zum Asthma. Die über einen Inhalator transportierten Medikamente gegen die Atemwegserkrankungen wirken besser, als wenn diese beispielsweise als Tabletten über den Verdauungstrakt aufgenommen werden würden. Während der Wintermonate kann die Inhalation mit Salzlösung zum Beispiel dazu beitragen, die Probleme einer zu trockenen Zimmerluft in beheizten Räumen zu lindern.

Nach oben ⌃

Atemtrainer für selbstkontrollierte Atemgymnastik

Beratung und Information Atemtrainer

Atmen kann doch irgendwie jeder – oder nicht? Atemtrainer haben zwar einen erkennbar einfachen Aufbau, sind jedoch ein hochwirksames Trainingsgerät. So, wie viele Muskeln im Fitnessstudio gezielt angesprochen, gefördert und aufgebaut werden können, so hilft der Atemtrainer dabei, die Lunge und die Atemwege zu trainieren. Das kann z. B. nach einer Lungen-OP, einer Teilentnahme oder einer Krebs-OP der Lunge von großer Bedeutung und Wirkung sein. Im Bedarfsfall ist die Benutzung eines Atemtrainers auch mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. Von ihm gibt es zumeist wertvolle Tipps, was die Dosis etc. betrifft.

Über die Anwendung eines Atemtrainers

Bei der Anwendung des Atemtrainers muss es aber gar nicht um eine Situation nach einer OP gehen. Atemtrainer helfen auch bei Störungen im Lungensystem oder bei Kurzatmigkeit bzw. bei Problemen mit den Bronchien. Woran die Schwierigkeiten hinsichtlich einer verminderten Sauerstoffzufuhr letztlich auch immer liegen mögen – der Atemtrainer kann konkret Abhilfe schaffen. Die Benutzung des Atemtrainers kann sie dabei unterstützen, das normale Atemverhalten wiederherzustellen. Das gilt auch für Beeinträchtigungen nach Krankheiten oder gar langjährigem Rauchen.

So hilft der Atemtrainer

Atemtrainer sind sowohl unterstützend für den Ablauf des Einatmens als auch für den Ablauf des Ausatmens therapeutisch nutzbar. Das Umstellen ist mit wenigen Handgriffen erledigt. Diese nützlichen Helfer sind sowohl für das langsame als auch für das maximale Einatmen konzipiert. Dazu bieten Atemtrainer einen angemessenen Widerstand, um das „bewusste“ Atmen zu maximieren. Letztlich hilft das nicht nur der Lunge in der Stabilität, sondern stärkt auch die Gesundheit, weil das Lungenvolumen wieder gezielt ausgenutzt wird.

Atemtrainer sind nicht nur bei Störungen und Erkrankungen des Lungensystems eine elementare Hilfe. Auch das Spielen von Blasinstrumenten braucht eine ordentliche Lungenkraft, die trainiert sein will. Das gezielte Training des Atmens (Atemtraining) kann eine sehr gute Hilfe dabei sein, das Spielen des Instruments konkret zu verbessern. Das entlockt dem Blasinstrument bessere Töne und spart am Ende auch noch Kraft.

Nach oben ⌃

Luftwäscher - besonders praktisch für Allergiker

Beratung und Informationen zum Luftwäscher

Leiden Sie im Winter daheim verstärkt unter Kopfschmerzen, brennenden Augen und gereizten Schleimhäuten? Haben Sie Konzentrationsprobleme, rissige und trockene Haut? Diese und weitere Symptome werden oft durch trockene Heizungsluft verursacht. Das muss aber nicht so bleiben.

Die Antwort auf diese Probleme ist ein Luftwäscher

Seine technischen Funktionen sind vergleichsweise einfach. Seine Wirkung hingegen ist ideell betrachtet unbezahlbar. Im Inneren des Luftwäschers arbeitet ein Rotor. Dessen Unterseite liegt in einem Bad aus kaltem Wasser. Durch die Drehbewegung ist auch der obere Teil des Rotors ständig befeuchtet. Hier passieren nun physikalisch gesehen zwei wichtige Schritte. Zum einen strömt die eingesogene Luft an der Wasseroberfläche vorbei und nimmt Feuchtigkeit mit. Zum anderen gibt diese Luft hier einen großen Teil Staub, Dreck und „Krankheitserreger“ ab. Dieser Effekt reduziert die Häufigkeit von Erkältungen. Ihre Nase wird es Ihnen danken.

Mit einem Luftwäscher erreichen Sie also in Ihren vier Wänden einen doppelten Effekt.

Die Luft bekommt eine höhere Feuchtigkeit, was nur gesund sein kann. Zum anderen wird die Luft durch einen einfachen mechanischen Vorgang von Staub, Schwebeteilen und Krankheitserregern gereinigt. Das steigert das Wohlbefinden, die Konzentration und das allgemeine „Feeling“. Häufige grippale Infekte und andere Infektionskrankheiten gehören damit der Vergangenheit an. Dank des einfachen Funktionsprinzips ist der Luftwäscher ein rein mechanisches Werkzeug, das vollkommen ohne jede Chemie auskommt. Dementsprechend gibt es durch den Luftwäscher auch keine weitere Belastung seiner Umwelt. Letztlich kommt hier nur reines Wasser zum Einsatz. Damit ist der Luftwäscher das Gegenstück zur winterlichen Heizung. Er gibt der Luft die Feuchtigkeit zurück, die die Heizung verdunstet. Er nimmt auch die Stoffe aus der Luft, die sich erst durch die Trockenheit dort aufhalten können. Last but not least reduziert er die Anzahl der Viren und anderer Krankheitserreger, die in der Luft umher schwirren erheblich.

Nach oben ⌃

Luftbefeuchter - für ein ideales Raumklima

Beratung und Information zum Luftbefeuchter

Mal ehrlich: Nichts geht über eine angenehm kuschlig warm geheizte Wohnung. Es ist eine echte Wohlfühlsituation, wenn man in der warmen geschützten Wohnung sitzt und die Kälte draußen bleibt.

Leider hat diese künstlich ins Haus geholte Wärme aber ein paar entscheidende Nachteile. Nach einiger Zeit kann es nämlich passieren, dass einem die Augen irgendwie brennen, die Konzentration nachlässt und Kopfschmerzen eintreten. Der Grund dafür ist rasch zu erkennen. Wenn die Heizung drinnen arbeitet, während es draußen kalt ist, dann kann die relative Luftfeuchtigkeit schon mal auf unter 30 Prozent fallen. Da hilft dann auch kein professionelles Lüften. Im Gegenteil. Die kalte Winterluft kann nur wenig Feuchtigkeit an sich binden und verstärkt diesen unerwünschten Effekt fehlender Feuchtigkeit eher noch.

Genau diese geringe Feuchte ist es, die sich so spürbar ungünstig auf das Wohlbefinden und die Gesundheit von Menschen und Tieren auswirken kann. Auf Dauer kann sich das sogar auf die Möbel und Holzböden negativ auswirken. Dieser drögen Situation kann man effektiv und nachhaltig durch den Einsatz von Luftbefeuchtern begegnen.

Doch Vorsicht. Ganz so einfach, wie es klingt, ist das auch nicht. Durch den Einsatz von Luftbefeuchtern ist die Haushaltshygiene stärker gefordert. Bei der steigenden Luftfeuchte fühlen sich auch Mikroorganismen und Keime deutlich wohler. Die können allerdings durch andere einfache Maßnahmen zur Luftreinigung wieder reduziert werden. Fest steht bei alldem, dass uns der Luftbefeuchter in der Heizungsluft der Wintermonate richtig guttut.

Nach oben ⌃

Atemtherapie – richtig atmen, gesund entspannen

Die meisten Körperfunktionen laufen unbewusst ab. Dazu zählt auch unsere Atmung. Es wirkt fast paradox, dass gerade deshalb viele Menschen verkrampft und unvollständig atmen. Es gibt Momente, in denen wird die Luft zum Atmen einfach auch mal knapp. Der psychische Druck durch gefühlten Stress und empfundene Angst kann z. B. zu einer Veränderung der Atemfrequenz führen.

Richtig atmen will gelernt sein

Wenn alles gut läuft, dann strömt die Atemluft entspannt bis in den Bauch und das Becken. Wenn jemand deutlich schneller atmet oder gar ins Hecheln verfällt, der bekommt zumeist zu wenig Sauerstoff in seinen Körper und kann parallel dazu nicht genug Kohlendioxid abgeben. Diese „Atemtechnik“ steigert die Muskelspannung, wodurch der Körper weniger schmerzempfindlich wird. Das kann in Ausnahmesituationen sogar sinnvoll sein. Im Normalfall bzw. auf Dauer ist das eher schädlich. Bei einer zu flachen Atmung wird dagegen die Kapazität der Lunge gar nicht wirklich ausgenutzt. Das führt dazu, dass die verbrauchte Luft in den kleinen Lungenbläschen zurückbleibt. Das kann natürlich Auswirkungen auf die Muskeln und die Organe haben. Es versteht sich von selbst, dass die so unterversorgten Organe und Muskeln nicht ihre volle Leistungsfähigkeit entwickeln können. Dieser Effekt kann auch das Gehirn erreichen. Dann fühlen wir uns müde, matt, können uns nicht wirklich konzentrieren und haben letztlich sogar Verdauungsprobleme.

Für die Steuerung der Atmung ist das vegetative Nervensystem verantwortlich.

Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass das vegetative Nervensystem über die Atmung beeinflussbar und sogar harmonisierbar ist. Wenn rein organisch so weit alles o. k. ist, kann man über den Weg der Atemtherapie wieder richtig zu Luft kommen. Bei einer so komplexen Angelegenheit ist es kein Wunder, dass die Atemtherapie den Menschen als Ganzes (Körper, Seele und Geist) betrachtet und somit als eine Einheit versteht.

Nimmt man die Atmung bewusst wahr, wird sie zu einer Kraftquelle. Das kann und soll durchaus zur Folge haben, dass Körperbereiche, die subjektiv bislang nicht wahrnehmbar waren, sich quasi wiederbeleben lassen. Verspannungen und Blockaden werden so deutlich und können deswegen gelöst werden. Das tut dann auch der Seele mal so richtig gut.

Die richtige Atmung braucht ihren Rhythmus

Den zu finden ist die erste Aufgabe einer soliden Atemtherapie. Deren Durchführung sollte in jedem Fall unter fachkundiger Anleitung stattfinden. Dazu beginnt man durch die Nase in den Bauch hinein zu atmen. Die eigentliche Entspannung erfolgt durch das Ausatmen. Nach dem Einatmen soll die Luft aber nicht angehalten werden – stattdessen ist das langsame und gleichmäßige Ausatmen der richtige Weg. Danach hat man sich eine Pause verdient – bis der Körper wieder nach frischer Luft verlangt. Das tiefe Einatmen sollte jetzt nahezu automatisch erfolgen.

Die meisten Menschen sinken beim Ausatmen leicht zusammen. Das ist zwar weit verbreitet, aber trotzdem falsch, denn so wird der Energiefluss einfach gehemmt. Das Einatmen soll Ihnen dabei helfen, sich zu sammeln. Über das richtige Einatmen wird auch das Ausatmen eine aktive Tätigkeit – weil Sie bewusst etwas tun. Mit diesen und weiteren Methoden können das Zwerchfell, die Bauchatmung und viele weitere Dinge sehr gezielt gefordert und damit gefördert werden.

Nutzen Sie unsere Kostenlose Fachberatung unter 0375 / 28 555 130