Willkommen im Sanitätshaus SEMED

Häusliche Pflege nach Unfall

Damit die häusliche Pflege nach einem Unfall bestmöglich gewährleistet werden kann

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen nach ärztlicher Verordnung die Kosten für bis zu vier Wochen häusliche Pflege. Allerdings nur dann, wenn dadurch z. B. ein Krankenhausaufenthalt verkürzt oder gar vermieden werden kann, sowie nur dann, wenn keine Pflegebedürftigkeit vorliegt. Die gilt auch bei der häuslichen Pflege nach Unfall.

Vier Wochen sind möglich bei der häuslichen Pflege nach Unfall

Wenn die Krankenkassen die Kosten übernehmen, dann werden damit in erster Linie die Grundpflege, die Behandlungspflege und, wenn nötig, die hauswirtschaftliche Unterstützung bezahlt. Der pauschale Zeitraum von vier Wochen kann im Einzelfall per Ausnahmeregelungen verlängert werden. Die ambulante Pflege nach Unfall kann in Anspruch genommen werden.

Ein Antrag auf eine Pflegestufe kann nötig werden

Die Kostenübernahme gilt unter anderem dann für weniger als vier Wochen, wenn der Patient vorher im Sinne der Definition der Pflegeversicherung pflegebedürftig wird. Dann kann/muss ein Antrag auf eine Pflegestufe gestellt werden. Das ist der Punkt, ab dem die Leistungen durch die gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr übernommen werden dürfen. Informieren Sie sich bei uns über die ambulante Pflege nach Unfall.

Professionelle Pflege erleichtert den Übergang

Diese Regelung der häuslichen Pflege nach Unfall ist als Erleichterung sowohl für den Patienten als auch für dessen Angehörige konzipiert worden. Die Absicht dahinter ist eine organisatorische Vereinfachung für den Weg vom Krankenhaus in die Situation der häuslichen Pflege. Damit sich die Angehörigen besser auf diese Situation einstellen können, wird die Pflege innerhalb von drei Tagen von professionellem Pflegepersonal übernommen – das ist die ambulante Pflege nach Unfall.

Was wird konkret unterstützt?

Die gesetzlichen Krankenkassen leisten ihren Beitrag bei der häuslichen Pflege nach Unfall in Form von Sachleistungen und durch Pflegepersonal. Der von ihr beauftragte Pflegedienst rechnet dann direkt mit der Krankenkasse ab.

Die Leistungen der ambulanten Pflege nach Unfall umfassen im Einzelnen:

  • Basispflege umfasst Verbandswechsel, Tablettengabe, Unterstützung bei täglicher Körperpflege und die Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme
  • hauswirtschaftliche Versorgung (Einkauf, Haushalt, Besorgungen, Ämter etc.)
  • Rehabilitation und Präventivmaßnahmen