Willkommen im Sanitätshaus SEMED

Moderne Pflege

Infos & Tipps zur Beantragung von Leistungen

Der Bereich Pflege umfasst neben der Umsetzung auch einen umfassenden bürokratischen Teil. Wird ein Mensch durch Krankheit, Unfall oder Gendefekt zum Pflegefall, sind einige Punkte zu beachten. Denn besonders bei der häuslichen Pflege können hohe Kosten durch Pflegebetten, Mobilitätshilfen und Pflegepersonal entstehen. Der Staat möchte mit Gesetzen die Betroffenen und deren Angehörigen finanziell unterstützen und bietet durch die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen eine Vielzahl an Zuschüssen und Sachleistungen an.
Die Pflegeversicherung verfügt über einen komplexen Leistungsumfang, neben Pflegesachleistungen werden auch Kosten komplett oder teilweise z.B. für Wohnungsanpassungen, ambulante Betreuung, Kurzzeit- und Ersatzpflege u.v.m. übernommen. Doch wie es so ist, gibt es nichts ohne die richtigen Anträge. Das Beantragen von Pflegestufen und Pflegehilfsmitteln ist dabei nur ein Bruchteil der Organisation. Mitunter werden nicht alle Möglichkeiten voll ausgeschöpft und Zuschüsse oder Angebote vergessen zu beantragen.

Beratung und Pflegekurse

Bei der Pflege von Angehörigen haben die Pflegenden die Möglichkeit, an kostenlosen Pflegekursen teilzunehmen. Dort werden notwendige Kenntnisse vermittelt, die für eine angemessene Betreuung förderlich sind. Personen, die Pflegeleistungen bei der Pflegekasse beantragen bzw. erhalten, haben das Recht auf eine kostenlose Pflegeberatung. Um den Überblick im Dschungel der Anträge zu behalten, geben die so genannten Pflegeberater den Betroffenen ausreichend Informationen zu erforderlichen Anträgen, Hilfeleistungen und Ansprüchen.

Pflege im Alter, nach Unfall, bei Krankheit oder Behinderung

Oft wird bei dem Begriff "Pflegebedürftigkeit" schnell an ältere Menschen gedacht, die zu Hause oder in Altersheimen gepflegt werden, dem ist aber nicht so. Auch junge Erwachsene, Jugendliche und sogar Kinder können auf Pflegemaßnahmen angewiesen sein. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Körperliche Behinderung z.B. aufgrund eines Gendefekts, Krankheiten oder Unfälle können Auslöser einer Pflegebedürftigkeit sein. Der Grund spielt dabei eine große Rolle, da der Zuständigkeitsbereich z.B. für Kostenübernahme, Zuschüsse und Sachleistungen je nach Art und Ursache unterschiedlichen Institutionen zuzuordnen ist.

Um alle Förderungsmöglichkeiten komplett ausschöpfen zu können, finden Sie in diesem Verzeichnis weitere wertvolle Tipps zur Beantragung von Zuschüssen, Hilfsmitteln, Pflegekursen usw.