Willkommen im Sanitätshaus SEMED

Steigerung des Wohlbefindens und Erleichterung bei Spreizfuß

Orthopädische Helfer für das kleine Fußgewölbe

Zur Behandlung eines Spreizfußes bietet Ihnen SEMED ein breites Repertore an Hilfsmitteln an. Wählen Sie aus hochwertigen Spreizfußbandagen mit oder ohne Pelotten sowie Spreizfuß Einlagen für Schuhe. Wir beziehen ausschließlich orthopädisch einwandfreie Produkte von Fach-Herstellern. Bestellen Sie online und schonen Sie Ihre Füße. Durch unsere schnelle Lieferung kann schnell mit der Therapie oder Behandlung begonnen werden.

Auswahl eingrenzen

Filter

7 Artikel

7 Artikel

Spreizfuss & Spreizfußbandagen - mehr Laufkomfort bei Beschwerden

Der Spreizfuß ist eine der häufigsten Fußdeformationen in Industrieländern, häufig hervorgerufen durch falsches Schuhwerk. Berührungsempfindlichkeit im Vorderfuß und Schmerzen beim längeren Laufen sind nur einige der typischen Spreizfußsymptome. Eine Spreizfußbandage bringt spürbar Erleichterung und Linderung der Schmerzen. Damit sorgt sie für ein besseres Laufgefühl und mehr Lebensqualität.

Spreizfußbandagen – wirksame Entlastung für den Fuß

Spreizfußbandagen sind bei Spreizfuß, Metatarsalgie und Gelenk- oder Knochenhautreizungen des Mittelfußknochens sinnvoll. Auch bei Nervenschädigungen könne sie Linderung bringen. Die handelsübliche Spreizfußbandage ist aus elastischem oder festem Gummigewebe und unterstützt den Fuß durch Kompression des Quergewölbes. Dieser wird sanft formend in seine Ursprungsform zurückgebracht. Durch die Entlastung der Bänder, welche die Kompression hervorruft, kann der Fuß leichter Bewegungen ausführen, die natürlichen Abläufen entsprechen. Trotzdem sollten Sie beim Tragen von Spreizfußbandagen immer darauf achten, dass die Bandage keinerlei Druckstellen hinterlässt oder so einengt, dass die Blutzirkulation beeinträchtigt wird.

Belastungen auf den Vorderfuß vermeiden

Für eine wirkungsvolle Entlastung des Quergewölbes sorgt auch die Spreizfuß-Pelotte. In der Regel besteht sie aus lederbezogenen Moosgummi kann in der selbstlebenden Ausführung im Schuh fixiert werden. Diese Variante ist nur dann geeignet, wenn Sie keine losen Einlagen tragen. Alternativ gibt es die Spreizfußbandage mit eingearbeiteter Pelotte. Die Bandage wird so angelegt, dass das Polster genau unter den Mittelfußgewölbe liegt und jeden Schritt sanft abfedert. Die Pelotte verhindert, dass sich das Fußgewölbe weiter schmerzhaft absenkt. Auch die Vorfußweichteile werden so angenehm entlastet. Pelotten und Bandagen sind so geformt, dass sie sich optimal an die Fußanatomie anschmiegen, ohne Druckstellen zu erzeugen. Modelle mit Klettverschluss sind noch komfortabler, denn sie erlauben die individuelle Anpassung des Drucks an den Fuß, sodass garantiert nichts einschnürt.

Auch wenn spezielle Spreizfußbandagen Schmerzen lindern können, empfiehlt es sich dennoch, flache Schuhe zu tragen, um den Druck auf den Ballen abzuschwächen. Je natürlicher die Fußhaltung, desto besser für die Fußgesundheit und somit auch für die Wirbelsäule.

Das könnte Sie auch interessieren